3 Gründe, die für eine freie Trauung sprechen

Paare, die heiraten möchten, stehen oft vor der großen Frage des "Wie". Eher klein oder groß? Nur standesamtlich oder auch kirchlich? Oder alternativ zur kirchlichen Trauung vielleicht doch lieber eine freie Trauzeremonie bei der Feier? Hier sind 3 Gründe, die die Entscheidung für die freie Trauung leichter machen sollen.

1. Wer heiratet hier eigentlich?

Oft ist es so, dass es das Brautpaar bei seiner Hochzeit jedem recht macht, nur nicht sich selbst. Sei es aus Angst, irgendjemandem aus der Familie oder dem Freundeskreis auf die Füße zu treten oder aus kulturellen oder religiösen Gründen: die Braut und der Bräutigam sind die Hauptpersonen und haben deshalb das Recht ganz alleine zu bestimmen, wie sie sich das Ja-Wort geben möchten. Also liebe Hochzeitspaare überlegt genau, für wen Ihr kirchlich heiraten geht, wenn Euch eigentlich viel mehr der Sinn danach steht, eine freie Trauung irgendwo in der Natur zu erleben.

2. So geht individuell

Egal ob auf dem Standesamt oder in der Kirche, jede Trauung sieht doch irgendwie gleich aus. Eine freie Trauzeremonie mit Hochzeitsredner hingegen kann, wie der Name schon sagt, völlig frei gestaltet werden. Was der freie Redner zu sagen hat, ist persönlich und zum Hochzeitspaar passend und verläuft nicht nach Schema F. Im Prinzip ist alles möglich! Das fängt bereits beim Ort der Trauung an. Statt auf ein kirchliches Gebäude begrenzt zu sein, kann sich das Brautpaar irgendeinen Platz aussuchen. Vielleicht die Anhöhe, auf der er ihr den Heiratsantrag gemacht hat oder die Waldlichtung, auf der es vor Jahren zum ersten Kuss kam.

Auch die Zeremonie kann völlig frei gestaltet, mit schönen Ritualen gespickt, durch persönliche Beiträge und Liebesschwüre ergänzt werden.

3. Da heiraten, wo gefeiert wird

Wer richtig gemütlich heiraten will, der plant so, dass das Brautpaar und natürlich auch die Gäste nicht mehrere Stationen passieren müssen. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn die Trauung dort stattfindet, wo danach auch gefeiert wird. Mit einem freien Hochzeitsredner ist man bei der Auswahl des Ortes nicht an eine Kirche oder Kapelle gebunden und ist zusätzlich terminlich viel freier. Bei kirchlichen Hochzeiten muss man sich oft "in die Reihe" stellen und ist in einen strikten Zeitplan von vielen Hochzeiten am selben Tag eingegliedert. Wohingegen der professionelle freie Redner ohne Termindruck nur zu einer Hochzeit kommt.

Zum guten Schluss...

Wie geheiratet wird, entscheidet am Ende bestenfalls nur das Brautpaar. Freie Trauungen sind bei der Entscheidung einfach eine tolle Alternative zu konventionellen Hochzeitsarten und eröffenen viele weitere Möglichkeiten, den vermeintlich schönsten Tag im Leben wirklich zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0